Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   6.12.14 23:09
    Solche Werkstätte abbren



http://myblog.de/freigeist.werwolf

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gedanken eines Zahnrades

Dunkle Wolken ziehen am grauen Himmel entlang. Das Zwitschern der Vögel ist schon lange nicht mehr zu vernehmen. Sicherlich gibt es sie noch irgendwo da draußen, doch hier, in Deutschland, wird es immer seltener. Es geht unter, in den stampfenden und tobenden Geräuschen der Wirtschaftsmaschinen.

Ich bin nur ein kleines Zahnrad. Eines von rund 8 Millionen in Deutschland, das perfekt funktionieren muss.

Früher, ja da wurden wir noch gewartet, gepflegt und für unsere harte Arbeit belohnt. Doch diese Zeiten sind schon lange vorbei. Es sind und unmoralische Zeiten angebrochen. Die Wirtschaftsmaschinen laufen auf Hochtouren, mit Vollgar die Erfolgsstraße hinauf. Unermüdlich geht es weiter voran.
Da bleibt keine Zeit, die Zahnräder zu warten, zu pflegen und ihnen etwas vom Gewinn abzugeben. "Wer bremst, der verliert" - lautet das Motto auf den Fahnen der Führungsetagen.

Und jene Zahnräder, die diesem Druck nicht standhalten und nicht nonstop wie geschmiert laufen können, werden eiskalt ersetzt. Sie sind wertlos für die große Wirtschaftsmaschinerie. Bei voller Fahrt hinausgeworfen, denn Bremsen bedeutet Verlust und Ersatz ist sowieso schnell gefunden. Billige 1-Euro-Zahnräder oder nur geliehene Exemplare auf Zeit. Hauptsache günstig und produktiv. Hauptsache viel Gewinn.

Wer noch an das Gute glaubt, irgendwo in den Tiefen der Maschinerie, in den Herzbereichen unserer Wirtschaft, wo soziales und christliches, Hoffnung verbreiten, und wer glaubt, das dort bessere Bedingungen sind, der fällt sehr schnell vom Glauben ab. Selbst da sind die Glühbirnen defekt und verstreuen lediglich Scheinheiligkeit, statt heiliges Licht. Auch da sind wir alle nur Zahnräder, die beliebig ausgetauscht werden können. Besonders die Ausgestoßenen, denn von ihnen gibt es genug.

Wenn das Herz schon falsch läuft, wie soll dann der Rest laufen?

Dies soll eine Hoffnungsbotschaft an alle Zahnräder sein, und eine Mahnung an die Wirtschaftsmaschinerie und ihrer Führer...

Wer zu schnell und rücksichtslos fährt, wer seine Zahnräder nicht ordentlich behandelt, der braucht sich nicht zu wundern, wenn irgendwann nichts mehr läuft und der billige Ersatz nicht hilft. Wer so fährt, endet irgendwann an der Wand.....

Und wo etwas endet, da besteht Hoffnung auf etwas Neues, etwas Besseres. Aber so lange die Zahnräder laufen, trotz der Behandlung, wird es nichts Neues geben....

13.9.10 16:17
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung